9. - 12. April 2024 in Karlsruhe PaintExpo
13.12.2023 PaintExpo

PaintExpo: Aussteller optimieren die Lackierprozesse der Zukunft

Die industrielle Lackiertechnikbranche fokussiert sich immer stärker auf nachhaltige und energieeffiziente Prozesse. Dies spiegeln auch zahlreiche technologische Entwicklungen der Aussteller der PaintExpo 2024 wider: Unter anderem mit energiesparenden Anlagenkonzepten, ressourcenschonenden Applikationen und mit moderner Software verbrauchen die Unternehmen weniger Energie und können somit wertvolle Ressourcen in den Lackierprozessen nachhaltig einsparen.

Im Rahmen der bevorstehenden Ausgabe der PaintExpo vom 9. bis 12. April 2024 in Karlsruhe zeigen beispielsweise Applikationshersteller und Anlagenbauer innovative Lösungen sowie Produkte für mehr Nachhaltigkeit und Energieeffizienz. Dabei setzen Aussteller der Weltleitmesse für industrielle Lackiertechnik auf verschiedene Ansätze, die allerdings alle dasselbe Ziel verfolgen: optimale Lackierprozesse mit geringerem Energieverbrauch zu gestalten und dadurch die Umwelt zu schonen.

Biologische Abluftreinigungsanlage mit geringem Energieverbrauch

Mit „AFOTEK Clean“ präsentiert der Anlagenbauer AFOTEK aus Bad Hersfeld auf der PaintExpo 2024 eine biologische Abluftreinigungsanlage. „Aktuell sind thermische Nachverbrennungsanlagen, welche in der Regel mit Gas beheizt werden, am Markt vorherrschend. Unser patentiertes Produkt bietet dazu ein Pendant, welches zum Abbau von Schadstoffen wie beispielsweise lösemittelbehaftete Abluft kaum Energie benötigt. Denn der Abbau erfolgt bei AFOTEK Clean ausschließlich durch biologische Oxidation“, sagt Kai Sinning, Mitglied der Geschäftsleitung bei AFOTEK.

Wesentlicher Bestandteil der biologischen Abluftreinigungsanlage sind zwei zylindrische Reaktortürme, die mit einem speziellen Trägermaterial befüllt werden. Dieses wird mit einem mit Nährstoffen angereicherten Befeuchtungsmittel beaufschlagt. Der Wirkmechanismus basiert auf der Verwendung aerober Mikroorganismen, welche die gasförmigen, organischen Schadstoffe biochemisch in unbedenkliche beziehungsweise geruchsneutrale Produkte umwandeln, indem sie zu Kohlendioxid und Wasser oxidieren. Dieses rein biologisch-chemische Verfahren benötigt im Gegensatz zu konventionellen Lösungen zur Reinigung der Abluft in sehr geringem Umfang externe Wärme- oder Heizenergie, sodass mit Lösemitteln belastete Abluftströme ohne Aufkonzentration kostengünstig gereinigt werden können. Bei heißen Abluftströmen können dem Prozess Wärmerückgewinnungsmaßnahmen vorgeschaltet werden, sodass die überschüssige Wärme genutzt werden kann, um sie anderen Prozessen zuzuführen.

Energetische Optimierung bestehender Anlagen

Die Firma Eisenmann beobachtet bei den Kundinnen und Kunden in Europa eine Verschiebung von Greenfield- zu Brownfield-Projekten. Das sind Investitionen in die Modernisierung und energetische Optimierung der teilweise 25 bis 30 Jahre alten Anlagen, um Materialien und Emissionen zu sparen, was aufgrund steigender Preise in der energieintensiven Lackierbranche und dem Wunsch nach wirtschaftlicher Wertbeständigkeit nachvollziehbar ist. Dafür entwickelt Eisenmann individuelle Lösungen, mit denen die Kundinnen und Kunden mit innovativen Produkten in unterschiedlichen Bereichen wertvolle Ressourcen einsparen können. Ein Beispiel dafür ist die Weiterentwicklung der Fördertechnik, mit welcher ein wichtiger Schritt hin zur skidlosen und damit energieeffizienteren Lackiererei gelang. In Anknüpfung an diesen Erfolg entstand das fahrerlose Transportsystem für den gesamten Prozess in der Fahrzeuglackiererei, der VarioMover.

Mit dem E-Cube bietet Eisenmann die optimale Technologie zur effizienten Trockenabscheidung an und damit eine Antwort auf die gesteigerte Nachfrage nach alternativen Systemen zur früher weit verbreiteten Nassabscheidung. Darin liegt ein großes Energieeinsparpotenzial, welches auch die Umrüstung von Lackierkabinen von Zu-/Abluftbetrieb auf Umluftbetrieb bietet.

Der SmartOven von Eisenmann schafft im Trocknungsprozess eine hervorragende Energiebilanz bei gleichzeitig hoher Lackierqualität. Er lässt sich mit Strom, Gas, Thermalöl und Wasserstoff beheizen und gewährleistet dank der Wahl der eingesetzten Energiequellen einen wichtigen wirtschaftlichen Spielraum.

Nachhaltige Wärmequellen und moderne Software

Der Schweizer Anlagenbauer e. Luterbach präsentiert auf der PaintExpo 2024 verschiedene Ideen für mehr Nachhaltigkeit in der Lackier- und Anlagentechnik. Für Trockner und Einbrennöfen sieht Fabian Luccarini, CEO und Mitinhaber, die Renaissance alter Heizmedien: „Es wird viel über Wasserstoff als Heizmedium gesprochen. Bestehende Öfen und Anlagen können aber aufgrund physikalischer Parameter nicht umgerüstet werden. Aber mit Thermoöl kann von einer zentralen Wärmequelle aus Fernwärme auf hohem Niveau zu den Einsatzorten transportiert werden. Solche Entwicklungen werden jetzt vorangetrieben.“

Weitere Entwicklungen für mehr Nachhaltigkeit und vorausschauender Wartung sind bei e. Luterbach im Bereich Software und IT zu finden. So wurde das IoT Portal weiter ausgebaut und alarmiert bei Unregelmäßigkeiten die Verantwortlichen mit vordefinierten Telefonanrufen und Sprachnachrichten. Die Vernetzung in Echtzeit wird einfach mit der SPS vor Ort verknüpft. Die Daten werden als MQTT-Protokoll bis zu zwei Wochen gespeichert und sind auch bei Internetausfällen oder Stromunterbrüchen nicht verloren.

Auch die PinCH Software wurde laufend weiterentwickelt. „Mit der Pinch-Analyse können mit der Zielsetzung eines minimalen Gesamtbetrags von Investitions- und Energiekosten die optimalen Verknüpfungen der verschiedenen Energieströme bestimmt werden. Daraus werden in einer strategischen Planung Maßnahmen zur Wärmerückgewinnung für die verbesserte Energieversorgung abgeleitet. Das Potenzial zur Senkung des Primärenergiebedarfs durch eine Pinch-Analyse beträgt bis zu 40 Prozent“, erläutert Fabian Luccarini die Vorteile dieser systemorientierten Methode.

Effiziente und umweltfreundliche Lackierprozesse

SEHON Innovative Lackieranlagen bietet ein breites Produkt- und Dienstleistungsprogramm für nachhaltige, umweltfreundliche und effiziente Lackierprozesse. Bei Neubau oder Modernisierung bestehender Lackierbetriebe wird SEHON regelmäßig beauftragt, den gesamten Betrieb energetisch zukunftssicher und nachhaltig zu gestalten. Als Resultat benötigen Lackierbetriebe nur einen Bruchteil des vorangegangenen Energiebedarfs oder werden sogar energieautark. Dazu Tiemo Sehon (CEO): „Seit über 40 Jahren gehören Umweltschutz, Energiesparen und Nachhaltigkeit zu unserer Produkt- und Unternehmensphilosophie. Wir kommunizieren unseren Kunden die positiven Auswirkungen der Nachhaltigkeitsmaßnahmen bereits vor Auftragserteilung schriftlich exakt mit Zahlen, Daten und Fakten, belassen es also nicht nur bei theoretischen Zielen. So wird jede geplante Investition in Nachhaltigkeit mit uns präzise kalkulierbar und kann mit maximaler staatlicher Förderung ausgestattet werden. Es lohnt sich immer, bei geplanten Neubau-, Umbau- oder Modernisierungsmaßnahmen von Lackieranlagentechnik, Lackierprozessen oder des gesamten Betriebes mit uns zu sprechen.“

Auch auf der PaintExpo 2024 zeigt SEHON seine innovativen Lösungen rund um die Themen Energie, Qualität, Effektivität und Wirtschaftlichkeit in Lackierbetrieben.

Geringerer Materialverbrauch und optimierte Prozesse

Auf der PaintExpo 2024 präsentiert WAGNER eine große Bandbreite an Nasslack- und Pulverlösungen. Bei der Nasslackapplikation liegt der Fokus auf den Themen Nachhaltigkeit und Einsparung von Lösemittel, Material und Energie. Zusätzlich erhöhen die Produkte und Anlagen durch einfache Bedienbarkeit und optimierte Prozessführung die Produktivität im Beschichtungsprozess. Die große Vielfalt an manuellen und automatischen Airless-, AirCoat- und Airspray-Pistolen zeichnet sich vor allem durch einen hohen Auftragswirkungsgrad und sparsamen Materialeinsatz aus. Die neue Generation der Hochrotationszerstäuber für Lösemittel- und Wasserlacke spielt eine große Rolle für die Realisierung hochautomatisierter Nasslacksysteme und Roboterlösungen, bei denen ebenfalls die Einsparung von Ressourcen im Vordergrund steht. Unterstützt wird diese Entwicklung durch Updates in der Steuerungstechnik.

Bei den Nasslackpumpen hat WAGNER die Spülbarkeit signifikant verbessert. So wurde zum Beispiel die Hochdruck-Doppelmembranpumpe Cobra so optimiert, dass das erforderliche Volumen an Spülmittel und damit die für einen Farbwechsel benötigte Zeit deutlich reduziert werden konnte. Auch die WAGNER 2K-Systeme tragen mit ihren hocheffizienten Prozessen dazu bei, den ökologischen Fußabdruck im Beschichtungsprozess zu reduzieren.

WAGNER unterstützt seine Kunden bei der Anlagenauslegung und Projektierung, um in einem ganzheitlichen Ansatz das ideale System für eine Beschichtungsaufgabe zu finden und so die Oberflächenqualität einerseits und den Ressourceneinsatz andererseits zu optimieren.

Foto AFOTEK

Abluftreinigung. Copyright: AFOTEK

Foto Eisenmann

SmartOven. Copyright: Eisenmann

Foto Luterbach

Thermoölregister. Copyright: Luterbach

Foto SEHON

Moderne energiesparende Hightech-Lackierkabine für PKW. Copyright: SEHON

Foto WAGNER

Hochdruck-Doppelmembranpumpe Cobra. Copyright: WAGNER

Ansprechpartner

Christian Heinz
Pressesprecher
Zurück zu allen Meldungen